Bertha, Marenholtz, Bülow.
ベルタ・マーレンホルツ=ビューロー
1810-1893



1849
Begegnung mit Friedrich Fröbel in Bad Liebenstein B. von Marenholz-Bülow wird Vertraute
und geistige Partnerin Friedrich Fröbels

1854-1860
Propagierung der Kindergartenpädagogik in Westeuropa ( England, Frankreich, Belgien,
Niederlanden, Schweiz )

1860
B. von Marenholtz-Bülow veranlaßt durch ihre engagierte Wirksamkeit die Aufhebung des
Kindergartenverbots in Preußen

1861
Gründung des ersten "Volkskindergartens" in Berlin

1861-1862
Herausgegebenn der Zeitschrift "Erziehung der Gegenwart", ab 1873 "Neue Folge",
Presseorgan des "Allgemeinen Erziehungsvereins"

1863
Gründung des ersten Erziehungsvereins "Verein für Familien und Volkserziehung" in Berlin

1861-1871
Intensives Bemühen in Deutschland den Fröbelschen Kindergarten einzuführen und eine
Fröbelbewegung aufzubauen

Gründung und Leitung eines Instituts zur Ausbildung von Kindergartnerinnen in Berlin

1871
Gründung des "Allgemeinen Erziehungsvereins" in Dresden

B. von Marenholtz-Bülow beeinflußte die weitere Entwicklung vorschulischer
Bildungseinnrichtungen im Raum Osterreich-Ungam und nahm Einfluß auf die
Fröbelrezeption in Rußland

Durch B. von Marenholtz-Bülow wurde Fröbel zum international bekanntesten und
anerkanntesten deutschen Pädagogen. B. von Marenholtz-Bülow gilt als eigenwillige,
autoritäre Personlichkeit. Sie schuf die quantitativ umfangreichste und qualitativ
anspruchvollste Darstellung der Pädagogik Fröbels. Sie akzentuierte sein Pädagogik
in Richtung einer national- und arbeitspädagogisch orientierten Allgemeinbildung.

B. von Marenholtz-Bülow ist die bedeutendste Persönlichkeit der Fröbelbewegung in der
zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts.





wieder zum Seite über Friedrich Fröbel zurück



フリードリッヒ・フレーベルの
メニューにもどる
wieder zum Startseite zurück



データベース・フリードリッヒ・フレーベルの
メニューにもどる